Wissen Sie, was Ihre Kunden tun, wenn sie Ihre Website besuchen oder wo Sie Besucher verlieren? Kennen Sie die Unterseiten auf Ihrer Webseite, über die Sie die meisten Abschlüsse generieren?
 
Wenn Sie eine dieser Fragen mit „Nein“ beantwortet haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie sich etwas Zeit nehmen müssen, um die Customer Journey zu verstehen. Das mag sehr kompliziert klingen, kann aber durch den Einsatz von Tools wie Google Analytics methodisch angegangen und erleichtert werden. Der in diesen Prozess investierte Zeit- und Arbeitsaufwand kann eine Vielzahl von Vorteilen mit sich bringen – am lukrativsten ist dabei die Aussicht auf deutlich mehr und zufriedene Kunden.

 

 
Wonach sucht Ihr Kunde?

Wenn Sie in der Lage sind zu verstehen, wonach Ihr Kunde in jeder Phase vom Kaufinteresse bis zum Kaufabschluss sucht, können Sie besser relevante Informationen liefern. Sind sie auf der Suche nach einem Produkt? Möchten Sie Preise vergleichen? Die Möglichkeit, die Phase zu identifizieren, in der sich der Besucher befindet, bedeutet, dass Sie besser in der Lage sind, die Inhalte bereitzustellen, die benötigt werden, um dem Kauf näherzukommen.

 
Wie können Sie die Customer Journey erleichtern?

Wenn Sie Google Analytics eingerichtet haben, haben Sie Zugriff auf eine Vielzahl von Daten zum Kundenverhalten. Dies zeigt das Verhalten der Besucher auf der Website und lässt zurückverfolgen wo sie aussteigen. Auf diese Weise können Sie feststellen, was den Benutzer auf der Seite hält und wo potenzielle Probleme auftreten.

Hier ist eine Heat Map hilfreich – sie zeigt, wo sich die Mehrheit des Interesses auf eine Seite konzentriert. Wenn diese eine Intensität der Aktionen am unteren Rand der Seite zeigt, könnte das Verschieben bestimmter Elemente in der Navigation von Vorteil sein.

 
Verfolgung und Überwachung des Besucherverhaltens

Ein Auge auf neue und wiederkehrende Besucher zu werfen, ist ebenfalls wichtig. Welche Art von Geräten verwenden Besucher, um auf Ihre Website zuzugreifen? Wenn Sie dies in Verbindung mit den anderen oben genannten Punkten wissen, können Sie Ihr Angebot besser an Ihr Besucherverhalten anpassen.

Wenn sich ein großer Teil der Besucher beispielsweise von einem mobilen Gerät aus anmeldet, können Sie sich darauf konzentrieren, eine für mobile Konvertierungen optimierte Website mit Funktionen zu erstellen, die die Customer Journey auf einem Smartphone erleichtern. Das können schnellere Seitenaufrufgeschwindigkeiten, größere Schaltflächen, andere Buttons und mobile Zahlungsoptionen sein.

 
Richtiges Content Marketing

Mittlerweile ist jeder mit Content Marketing vertraut. Allerdings verstehen nur wenige wirklich alles, was es beinhaltet. Natürlich konzentriert es sich im Kern auf die Erstellung und Verteilung relevanter und wertvoller Inhalte, um das Handeln von bestehenden und potenziellen Kunden zu fördern.

Auf der anderen Seite bedeutet die einfache Veröffentlichung von Inhalten nicht, dass Sie über eine effektive Content-Marketing-Strategie verfügen. Der Unterschied zwischen Content-Marketing und Content-Publishing liegt darin, Kunden zum Handeln zu bewegen. Das bedeutet, ein tiefes Verständnis für die Customer Journey zu haben.

 
Der Phasen der Customer Journey

Der Anfang der Customer Journey ist die Entdeckungsphase. An dieser Stelle hat der Kunde einen Bedarf entdeckt und sucht nach einer Lösung. Diese Phase kann im Handumdrehen ablaufen oder einige Zeit in Anspruch nehmen, je nachdem, wie wichtig die Bedürfnisse des Kunden sind und wie schnell er handelt.

Als Nächstes folgt die Überlegungsphase. Der Kunde bewertet eine Vielzahl von Lösungen, um diejenige zu finden, die seinen Bedürfnissen am besten entspricht. Wie beim Entdeckungsstadium variiert auch hier die Länge der Betrachtungsphase je nach Kunde.

Die Endphase der Anfang ist die Entscheidungsphase. In diesem Fall wird der Kunde die von ihm gewählte Lösung bewerten, um einen Kauf zu rechtfertigen. Wenn alles nach Plan läuft, werden sie den Kauf durchführen.

Wenn sie sich entscheiden, dass die gewählte Lösung nicht ganz richtig ist, gehen sie zurück zur Überlegungsphase, um alternative Lösungen zu bewerten.

 
Perfekte Ausrichtung

Eine neue Perspektive wird Ihren Content Marketing Ansatz wesentlich verändern. Im Entdeckungsstadium der Customer Journey ist das Hauptziel des Content-Marketings, ein Bewusstsein für einen bestimmten Bedarf zu schaffen. Richten Sie dann diesen Bedarf an einer Reihe von Fragen aus, die sich auf das Geschäft beziehen. Zuerst müssen Sie den Status quo lockern und dann den Kunden helfen, sich zu entscheiden. Dies geschieht durch die Förderung des Bewusstseins und die Förderung der Handlungsdringlichkeit.

In der Überlegungsphase helfen Sie dem Kunden, das Problem zu identifizieren, das er zur Lösung seines Problems in der Anfangsphase der Customer Journey benötigt. Richten Sie die Lösung auf die spezifischen Anforderungen des einzelnen Kunden aus.

Sobald Sie in der Entscheidungsphase der Reise angekommen sind, haben Sie den Kunden davon überzeugt, dass Ihre Lösung seinen Bedürfnissen angemessen entspricht. Dies ist die Zeit, in der Sie sich auf die Überprüfung des Grundes konzentrieren sollten, warum sich Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung lohnt zu kaufen.

Dies kann schwierig sein, wenn es viele Alternativen gibt, aber Sie haben es bereits durch die Überlegungsphase geschafft. Damit stehen Sie kurz vor dem Ende einer erfolgreichen Customer Journey.

Die Sache, die Ihre erfolgreiche Content-Marketing-Kampagne von allen anderen unterscheidet, ist die Bereitstellung geeigneter Inhalte für die jeweilige Situation. Das bedeutet, dass Inhalte veröffentlicht werden, die für die aktuelle Phase der Customer Journey geeignet sind.

 
Fazit Customer Journey und Content Marketing

Durch den Einsatz einer Customer Journey Analyse können Sie sowohl die positiven als auch die negativen Aspekte des Einkaufserlebnisses des durchschnittlichen Kunden identifizieren, sodass Sie Ihre Webseite optimieren und Ihre Konversionsrate erhöhen können. Eine Analyse der Customer Journey kann Ihnen auch helfen, die Effektivität Ihrer internen Kommunikation, die Auswirkungen des Layouts und die effektiven Auslöser zur Kaufentscheidung zu verstehen. Auf diese Weise können Sie die Kundenbindung verbessern und gleichzeitig neue Kunden gewinnen.
 
Jetzt mehr über SALESmanago Deutschland erfahren.
 
Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag von Thorit – SALESmanago Diamond Partner