SPAM, Das- Eine- das-nicht-sein-muss Einführung.

Unerwünschte,unnötige und gefährliche
Nachrichten sind bei Absendern und Adressen von elektronischen Nachrichten weithin bekannt.

SPAM – Was Sie können ändern und was Sie nicht ändern können.
Zunächst sollten Sie wissen, dass der Faktor, der entscheidet, eine bestimmte Nachricht zu dieser sehr prominenten Kategorie zu klassifizieren, meist von dem Mail-Programm-Algorithmus entsteht . Jeder Betreiber hat eigene Spamfilter – deshalb kann ein Programm Ihre E-Mail als Spam bewerten und das andere im Posteingang anzeigen. Leider weiß niemand außer Entwickler, diese Algorithmen. Sie sollten sich auch daran erinnern, dass nicht jedes E-Mail-Programm Ihre Nachricht akzeptiert – wir können selten diesen Prozess beeinflussen.

Was Sie tun können und was Sie ändern können, ist Ihr Verhalten als Absender. Es umfasst den Aufbau Ihrer Kontaktbasis, die Art der gesendeten Nachrichten sowie deren Nummer.

Weitere wichtige Faktoren sind die Datenbank und die Nachricht.

SPAM – Datenbank
Vergessen Sie die jährliche Datenbank-Reinigung! Vergessen Sie das automatische Spotting von falschen Adressen! Vergessen Sie die schönen, warmen Empfehlungen und Genehmigung Marketing-Praktiken! Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihre Nachricht das SPAM-Label erhält, überprüfen Sie, dass:

Ihre Datenbank aus unsicheren, sogar verdächtigen Quellen kommt;
Ihre Datenbank für eine lange Zeit nicht aktualisiert wurde, so ist es voll von inaktiven E-Mail-Adressen;
Ihre Datenbank voll von info @ und office @ Adressen ist;
Die Mehrheit der Datenbankeinträge aus derselben Domäne stammen;
Ihre Kontakte Tonnen von verschiedenen Nachrichten in den sehr kurzen Zeiträumen erhalten;
Ihre Kontakte Ihre E-Mails ärgerlich genug finden, um sie oft als Spam markieren.

Whew, die Empfänger werden überprüft, und jetzt für die Nachricht selbst. Lassen Sie uns alle Elemente eines nach dem anderen überprüfen und wählen Sie diese hilfreich bei der Schaffung einer perfekten, trashige Kreation!

SPAM – Absender
Wenn Sie Nachrichten von einem benannten Konto senden, z. B. name.nachname@unternehmen.com, oder schlimmer, verwenden Sie eine Marketingautomatisierungsplattform für die Datenbank-Vorsegmentierung, um unterschiedliche Konten für unterschiedliche Sendungen einzurichten, je nach ihrer Thema und darüber hinaus reden und Antworten Sie auf die gleiche Adresse, dann sind Sie auf einem schnellen Weg zum Herausfallen aus dem Rennen für die größte Spammer des Jahres Titel, und Sie können dauerhaft ORs und CTRs Ihrer E-Mails verbessern. Wenn Sie jedoch über Nachrichten nachdenken, die sofort in den Junk-Ordner fallen, sollten Sie den entsprechenden Absender erstellen.

Stellen Sie zunächst sicher, dass die Adresse des Absenders vollständig anders als die für Antworten ist. Es ist wichtig, vorzuschlagen, dass selbst wenn der Absender Nigerias Prinz ist [Firmenname] die Antworten auf den allgemeinen Sack namens no-reply@yourcompany.com gehen.

Zweitens, immer (immer!) Verwenden Sie die Domain, die in so vielen Blacklists wie möglich ist!
SPAM – Betreff
Erstellen der entsprechenden Nachrichten Titel ist eine separate Form der Kunst. Allerdings gibt es ein paar Tricks, die deutlich die Chancen erhöhen, dass der Mailer sofort eine Nachricht als Spam klassifiziert. Die beliebtesten sind:
NUR GROßBUCHSTABEN
B.l.o.c.k.a.d.e.
$$$$$ blockade $$$$
Phrase – populäre Phrasen, häufig verbunden mit den Spam-Nachrichten
Viele Bilder <3 ? !! : D: D

Beispiel:

$$ KOSTENLOS! Wir werden Ihre $$$ v.e.r.g.r.ö.s.s.e.r.n Vermögenswerte um 100%!

 

SPAM – Nachrichteninhalt

Auch diese Fläche erfordert eine feste Zubereitung. Es ist nicht genug, um einfach und aus der Tiefe Ihres Herzens Sie nach Kontakt-Kreditkartennummer oder PIN zu fragen (obwohl dies helfen kann). Genuine SPAM erfüllt die folgenden Bedingungen:

 

Unverhältnismäßige Inhalte zum Grafiken Verhältnis – Mail Filter hassen wirklich jene schwere Grafiken, die die Größe der gesamten Nachricht erhöhen – verwenden Sie diesen Tipp mit Bedacht;
Mangel an Bild alternative Beschreibungen – Mailer sehen Bilder, so dass der Mangel an zusätzlichen Beschreibung erhöht wird die Wahrscheinlichkeit, dass die Bilder als ein gefährlicher Inhalt betrachtet werden;
Mangel an Bildtiteln – siehe oben;
Starker Gebrauch von Texten, die als charakteristisch für die Müllnachrichten identifiziert wurden, zum Beispiel Überprüfen, Kaufen, Jetzt, Sehen, etc.
Hinzufügen von Anhängen – je größer, desto besser;
Zu schwere Nachrichten – Hinzufügen von Bildern und Videos zu Nachrichten – wir haben absolut das Hochladen von solchen Inhalten auf dem Server vergessen und Hinzufügen eines Links, damit die Empfänger die Datei selbst herunterladen können! Sie würden nicht nur das erstellen erleichtern, sondern auch in der Lage sein, Kontakte auf Ihre Inhalte zu überwachen!
Unsichtbare Opt-out – wenn die Leute sehen, werden sie alle nutzen.

Ich habs? Yay Sie! Nur ein paar letzte Schritte: eine Signatur, Antwort-Adresse (immer anders als die in „von:“ Linie) und du bist bereit zu gehen. Natürlich senden Sie die Nachricht an die gesamte Datenbank, zur gleichen Zeit senden. Kompromittieren Sie niemals, wenn jemand vorschlägt, die Datenbank vorzusortieren, oder noch schlimmer, um diese teuflische P e r s o n a l i s i e r u n g! Glückwunsch, Sie wurden gerade zu einem 24-Karat Spam´mer.

 

Wenn Sie allerdings möchten, dass Ihre Nachrichten von Ihrem Publikum als nützlich gesehen und erkannt weren- müssen Sie alles genau im Gegenteil tun! Und erinnern Sie sich – wir können nicht immer die Art und Weise ändern, wie Mailer das jeweilige Mailing sehen. Dennoch sollten Sie immer die Nachrichten von höchster Qualität senden, so dass Mail-Programme Algorithmen ausgelöst werden, um Ihre Nachrichten als wertvoll zu erkennen und sie an Kunden-Inboxen leiten, anstatt auf die verachteten Spam!

 

Ich wünsche Ihnen nur kosmische ORs und CTRs im neuen Jahr – SALESmanago Editor!