Die Antwort auf die Titelfrage ist ziemlich einfach. Wir werden Sie nicht in Spannung halten – in der Ära der Smartphones jeder Unternehmer, der den mobilen Kanal nur für den Versand von SMS verwendet, hat keine Chance in diesem Kanal Erfolg zu erreichen. Natürlich bleiben Textnachrichten eine der beliebtesten Kommunikationswege zwischen den Vermarktern und den Kunden, jedoch der technologische Fortschritt und die wechselnden Gewohnheiten der Verbraucher führten dazu, dass neue Wege der Nutzung von Mobile Kanal entstanden sind sowie die älteren angepasst wurden. Also schauen wir mal, was für Kommunikationsmöglichkeiten dieser Kanal den Marketern bietet und wo ist hier Platz für Marketing Automation.

Mobile Apps

Push- und In-App-Benachrichtigungen

Wenn man die Statistiken betrachtet (80% der Internetbenutzer besitzen ein Smartphone und 90% ihrer Zeit widmen sie den Apps), kann man leicht zu dem Schluss kommen, dass die Mobile Apps die Zukunft sind, wenn es um Marketing im Mobile Kanal geht. In Kombination mit der Mobile Marketing Automation Plattform können sie der Verhaltensprofilierung von Smartphone-Benutzern, Ergänzung der Daten im CRM, sowie der Durchführung einer personalisierten Kommunikation mit den Benutzern dienen.

Die Push-Benachrichtigungen sind ein einfaches, aber nützliches Werkzeug, um mit den Apps-Benutzern zu kommunizieren. Es sind Kurznachrichten auf dem Telefonbildschirm, auch wenn die App ausgeschaltet ist. Je nach Bedarf können Sie verschiedene Form haben:

  • Textbenachrichtigungen – sie erinnern an die gute, alte SMS. Sie bestehen hauptsächlich aus schriftlichem Text, aber sie können ein kleines Bild beinhalten. Der erste Teil der Textbenachrichtigung ist der Titel – eine Folge von fett gedruckten Zeichen, die über der richtigen Nachricht angezeigt werden – entworfen, um die Aufmerksamkeit des Empfängers anzuziehen. Der zweite Teil ist der Body der Botschaft – ein schriftlicher Inhalt. Diese Art der Benachrichtigung eignet sich hervorragend für das Versenden von Angeboten, Informationen über den Spielfortschritt oder Nachrichten, die dazu bestimmt sind, die inaktiven Benutzer zu reaktivieren.
  • Dialog-Benachrichtigungen – wie der Name schon sagt, dienen sie dazu, einen Dialog mit dem Benutzer zu führen. Um genauer zu sein – um einfache, direkte Fragen zu stellen und eine Auswahl von zwei Antworten zu bieten. Sie eignen sich hervorragend für schnelle Umfragen.
  • URL-Benachrichtigungen – diese Art von Benachrichtigungen werden verwendet, um Benutzer auf eine beliebige Website, vor allem eine dedizierte Zielseite zu leiten, aber auch auf jeden beliebigen Bildschirm der App mit Hilfe von Deep Linking. In der Praxis erlaubt dies nicht nur Daten aus verschiedenen Formularen zu sammeln, sondern auch den Traffic direkt auf jene Teile der App zu leiten, die von den Benutzern nicht ausreichend erforscht werden.
  • In-App-Benachrichtigungen – eine bestimmte Art von Benachrichtigungen, die nur dann funktionieren, wenn die App aktiv ist. Meistens informieren sie über Updates oder reagieren auf die Aktionen der Benutzer in der App.

In-App-Werbeanzeigen

In vielen Fällen ist der Preis für eine kostenlose App-Version eine Einwilligung für Werbespots. Die Anzeigen haben eine Vielzahl von Formen, aber die häufigsten sind Banner und kurze Videos. Und das ist gut so! Der visuelle Inhalt ist der verdaulichste Inhalt im Mobile Kanal, da alles schnell, klar und bunt sein muss. Die Anzeigen werden an die Verhaltensprofile der Benutzer dank RTB- Netzwerken angepasst.

Websites

Smartphones werden auch für das Surfen im Internet verwendet und wir sollten uns dessen bewusst sein. Vor einigen Jahren, während der Ausbreitung dieser fortgeschrittenen Geräte, wurde der Trend Mobile First etabliert. Sein Autor, Luke Wroblewski, postulierte, dass bei der Erstellung einer Website der Entwickler die Tatsache nutzen sollte, dass der Browser die Größe des Bildschirms erkennt, auf dem er angezeigt wird. Der Designprozess sollte mit der Erstellung der mobile Version einer Website beginnen und erst dann sollten die Ansicht und der Inhalt für größere Geräte angepasst werden.

Responsive Webdesign

Der erste Begriff, der verstanden werden muss, ist das Responsive Webdesign der Seite. Kurz gesagt die Möglichkeit sich an die Breite des Bildschirms anzupassen, auf dem sie angezeigt wird. Warum ist das so wichtig? Nach der Untersuchung von Google bis zu 61% der Nutzer kehren ungern auf die Website zurück, die nicht auf ihr Gerät abgestimmt war, und 40% von ihnen gehen auf die Website der Konkurrenz, wenn die von ihnen besuchte Website nicht angepasst war. Es ist auch wichtig, daran zu denken, Ihre Website zu beschleunigen – so dass sie den Datentransfer nicht „verschlingt“ und schneller lädt.

Optimierung

Das Responsive Webdesign selbst ist nicht alles. Eine gute Seite sollte auch mobile optimiert werden. Alle wichtigen Banner, Buttons und Formulare sollten „innerhalb der Daumenreichweite“ gefunden werden und dürfen den Blick auf die gesamte Seite nicht stören. Denken Sie daran, wie schwer es ist, das „X“ auf dem Handy-Bildschirm anzuklicken! Darüber hinaus sollten Sie auch die Transparenz des Designs verbessern. Ihre Website sollte übersichtlich und nicht von blinkenden Anzeigen oder unnötigen Icons überfüllt sein.

Suchmaschine

Seit Anfang 2015 hat Google die Aufmerksamkeit auf mobile Nutzer gelenkt und begonnen Seiten in den Suchergebnissen zu pflegen, die auf den mobilen Kanal zugeschnitten sind – denken Sie daran, dass Sie Ihre SEM-Strategie ändern sollten. Die Anzahl der mobilen Suchanfragen hat bereits die Anzahl der Desktop-Suchvorgänge überschritten. Fun Fact – die mobilen Abfragen sind etwas länger als die Desktop-Abfragen. Bei der Planung einer Kampagne bauen Sie eine Variante sowohl für die mobilen User als auch die anderen auf. Denken Sie an die vielfältigen Keywords und Phrasen – es ist wahrscheinlicher, dass die Suche per Smartphone in den Kontext des Ortes und der Zeit verwurzelt ist, wo sich der User befindet – er wird zum Beispiel nach einem Ort für ein Business-Lunch mit einem Partner in einem bestimmten Teil der Stadt suchen.

E-Mail Marketing

Das gute alte E-Mail-Marketing umfasst auch den mobilen Kanal – die Mehrheit der E-Mails wird an erster Stelle am Telefon eröffnet und wenn sie interessant sind, werden sie dann auf einem Laptop oder PC geöffnet. Die erste Angriffslinie ist hier die Betreffzeile.

Die E-Mail sollte responsive sein, sodass der Benutzer nicht endlos den Bildschirm scrollen muss, um Ihre Nachricht zu lesen (SPOILER: im solchen Fall wird er sie bestimmt nicht lesen!). Und der wichtigste Faktor – die Botschaft muss personalisiert sein. Da Smartphones sehr persönliche Geräte sind, sollte man die Benutzer mit kontextlosen Nachrichten nicht stören, besonders wenn sie nicht damit einverstanden sind.

Um perfekte Nachrichten mit hoher CTR und OR zu erstellen, müssen Sie mehrere Versionen testen und nach dem Senden der ausgewählten Version die Statistik analysieren. Einfache Analyse – OR, CTR und Bounce Rate reichen vielleicht nicht aus – nicht einmal, nicht zweimal haben wir gesagt, dass Sie Ihre Empfänger kennen müssen. Möchten Sie nicht herausfinden, auf welchen Geräten Ihre Nachrichten in der Regel gelesen werden, wann werden sie in der Regel geöffnet, welches Betriebssystem und welchen Browser Ihre Kunden nutzen? All dies ermöglicht eine noch größere Personalisierung der Botschaft.

Call Center

Wir alle kennen die aufdringlichen Verkäufer, die versuchen uns zu tricksen, also kaufen wir Schnürsenkel, Rasiermesser und Investitionspakete in einer bekannten Bank. Wir beurteilen die Richtigkeit von Verkauf dieser Waren oder Dienstleistungen nicht – wenn es die Nachfrage gibt, wird es auch das Angebot geben. Allerdings sollten die Produzenten die Häufigkeit und Intensität der Anrufe überdenken. Wie schon erwähnt, sind die Smartphones persönliche Geräte. Wenn man verweigert dies oder das bei einer wichtigen Sitzung zu kaufen, kann es für alle Beteiligten unangenehm sein. Es muss nicht so sein. Ein CRM integriert mit einer Marketing Automation Plattform ermöglicht das Senden von Alert-Benachrichtigungen an verschiedene Abteilungen (einschließlich Call Center) je nach dem Benutzerverhalten, seines Scorings oder Interessen.

SMS

Und schließlich – SMS. Obwohl eine lange Zeit seit der ersten SMS-Nachricht vergangen ist, bleiben sie eine der effizientesten Formen der Kommunikation mit den Handy-Nutzern (nicht nur Smartphones). Benutzer öffnen bis zu 97% der Nachrichten. Es werden 23 Milliarden SMS täglich gesendet. 80% der Menschen nutzen SMS für geschäftliche Zwecke und 70% der Verbraucher schätzen die SMS-Nachrichten, die sie von den Personen erhalten, die sich mit ihrer Gesundheitsversorgung beschäftigen. 75% der Menschen ziehen es vor, Angebote per SMS zu erhalten.

Solch ein populärer Kanal erfordert auch Personalisierung. SMS-Nachrichten, die als Antwort auf das Verhalten des jeweiligen Benutzers oder nach der aktuellen Situation des Benutzers gesendet werden, haben eine viel bessere Chance, ihre Werberolle zu erfüllen. Und wissen Sie was? Sie können hier die Marketing Automation Plattform nutzen. Erstens muss sie über das SMS-Sendemodul verfügen und zweitens muss sie mit dem SMS-Gateway integriert sein (die Liste unserer Integrationen ist hier). Die im System vorgegebenen Nachrichten können ein Teil des Automatisierungsprozesses werden und damit die dynamische Struktur des Omnichannel-Marketings vervollständigen. So werden Sie sicher sein, dass die Nachrichten an die richtigen Benutzer, in der richtigen Menge und zur richtigen Zeit gesendet werden.

Darüber hinaus haben wir vor kurzem SMS-Vorlagen für Ihre Bequemlichkeit hinzugefügt. Wie viele andere Elemente unserer Plattform sind sie einfach und intuitiv. Um eine zu erstellen, füllen Sie die folgenden Felder aus:

  • Name – identifiziert Ihre SMS-Nachrichtenvorlage im System.
  • Gruppe – ermöglicht es Ihnen, Ihre SMS-Nachrichtenvorlagen im System zu organisieren.
  • Zusätzliche Optionen – die Option „Diese Vorlage teilen“ wird die Vorlage allen Benutzerkonten im System anzeigen.
  • Inhalt – geben Sie den Inhalt der SMS ein.

Wenn Sie auf „Speichern“ klicken, können Sie die Vorlagen nutzen.

Wie Sie sehen können, bietet der mobile Kanal mehrere Möglichkeiten, Ihre Kunden zu erreichen. Sie sollten sie kennen lernen, um ihr volles Potenzial nutzen zu können.

P.S. In letzter Zeit haben wir neue Gateway integriert. Die vollständige Liste ist HIER verfügbar.

Zapisz

Zapisz

Zapisz

Zapisz

Zapisz

Zapisz