Die Kommunikation ist der wichtigste Teil bei dem Aufbau der Relation zwischen dem Kunden und der Marke. Sowohl das Übermitteln von Informationen als auch das Feedback sind wichtige Elemente dieser Bindung. Obwohl wir in einer digitalen Ära leben, sind wir immer noch verpflichtet, die Kunden als Menschen zu behandeln, und nicht wie eine namenlose und gesichtslose Masse auf der anderen Seite des Bildschirms.

Bei der 1. Lektion habe ich viel über E-Mail-Marketing geschrieben – eines der grundlegenden Werkzeuge, um mit Ihren Kunden zu kommunizieren. Die moderne Software bietet viele Features an, die Ihnen erlauben, jede E-Mail an jeden Kontakt in Ihrer Datenbank anzupassen. Und das sollte Ihre Nummer eins sein. Nutzen Sie eine E-Mail, um den Benutzer zu informieren, ihm Fragen zu stellen oder wenn Sie ihm gratulieren möchten.

Bei der 2. Lektion habe ich Ihr Wissen über die E-Mail-Möglichkeiten erweitert. Ich habe Ihnen ein bisschen über dynamische E-Mails erzählt (absolutes Must-Have, wenn es um die Empfehlungen, Up-Selling und Cross-Selling geht) sowie E-Mails, die der Wiederherstellung von aufgegebenen Warenkörben dienen (bis zu 67% der aufgegebenen Warenkörbe können durch eine einfache E-Mail wiederhergestellt werden).

Jetzt ist es an der Zeit die unterstützenden Strategien zu präsentieren – Social Media und Web-Push-Benachrichtigungen.

Social Media

Die Social Media waren nur ein Teenager-Hype, doch heute sind sie ein Teil unserer täglichen Aktivitäten. Heutzutage ist es schwierig einen Platz im Netz ohne Social-Media-Plug-Ins zu finden: Gefällt mir, Teilen oder sogar Melden Sie sich mit Ihrem Konto an… Sie sind überall. Sie werden vom durchschnittlichen Müller, über Weltklasse Influencer, CEOs und Marken verwendet. Sie sind perfekt für eine zweigleisige Kommunikation zwischen den Unternehmen und den Kunden.

Auch wenn die Arbeit mit den Social Media eher als Spaß angesehen wird, so muss die Person, die sie beherrschen will, eine wissenschaftliche Einstellung zu eigenen Pflichten anwenden, um dies zu erreichen. Jeder erfolgreiche Vermarkter kennt die KPIs, die er zu verfolgen hat:

  • die Effizienz der Handlungen messen und herausfinden, was zu ändern oder zu verbessern ist
  • die meist effektiven Aktionen identifizieren
  • den Mitarbeitern das Feedback ihrer Arbeit geben
  • die Probleme erkennen
  • das Verhältnis der Kosten zu generierten Effekten messen

Die besten Spieler vermeiden um jeden Preis die „Spray & Pray“ Taktik. Sie wissen, wen sie ansprechen sollen, kennen die Merkmale des gewählten Kommunikationskanals und passen die Intensität ihrer Aktionen an die Empfänger an. Ihre geheime Zutat ist eine Prise der automatisierten Magie.

Die Verbindung von Aktionen in den Social Media mit einer Marketing Automation Plattform eröffnet eine ganze Reihe neuer Marketing-Möglichkeiten. Erstens ermöglicht sie die Beiträge auf den beliebtesten Plattformen wie Facebook und Twitter zu planen und ihre Statistiken zu messen. Zweitens engagiert sie die Informationen über Kontakte, wenn man Custom Audiences erstellt, also Empfängergruppen, die Facebook anhand des Datenbankvergleichs erstellt (eigener und der des Unternehmens).

Die erfolgreichen Kampagnen auf Facebook sind an Gruppen gerichtet, die am häufigsten in einem bestimmten Interessensbereich in Interaktionen treten. Das präzise Targeting ist der Schlüssel zum Erfolg. Sie können Facebook-Zielgruppen aufgrund von individuell vom System überwachten Benutzerverhalten (wie z.B. das Hinzufügen eines Tags zu einem Kontakt, das Erreichen eines bestimmten Scorings durch den Kontakt oder das Abmelden vom Newsletter) erstellen.
Die Integration der Plattform mit Facebook Ads hat es zum Ziel die Lücke der Einstellung von Marketern zu den Social Media zu adressieren: während die meisten von ihnen zugeben, dass sie Facebook für geschäftliche Zwecke nutzen, nur 45% glauben, dass diese Maßnahmen Ergebnisse bringen.

Der gesamte Prozess und die Vorlagen werden direkt im System erstellt, ohne die Notwendigkeit zu Facebook Ads Dashboard wechseln zu müssen. Im System werden die Nutzer auch eine komplette Analyse der Aktivitäten unter Verwendung dieses Social-Media-Kanals finden.

71% der Menschen, die in den Social Media eine gute Erfahrung mit der Marke erlebt haben, können sie sie ihren Freunden weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter über Social Media:

Marketing auf Facebook – Wofür bezahle ich?!

Die perfekte Integrierung zwischen Marketing Automation und Social Media

Das Social Media Handbuch für E-Commerce

Oder testen Sie diese Funktion für 14 Tage kostenlos.

Web-Push

Die Web-Push-Benachrichtigungen sind ein perfektes Beispiel für die Kommunikation mit Erlaubnis. Die durchschnittliche CTR dieser Form der Kommunikation beträgt 30%.

Die Web-Pushes sind einfache, kurze Benachrichtigungen, die die Kommunikation mit den Benutzern ermöglichen, die jemals Ihre Website besucht haben und dem Erhalt von Benachrichtigungen zugestimmt haben. Ihr größter Vorteil ist es, dass Sie die E-Mail-Adresse des Benutzers nicht haben müssen, um ihm die Benachrichtigungen zu senden! Ein Web-Push funktioniert auch für anonyme Kontakte.

Der Kontakt muss nicht auf Ihrer Website sein, um diese Benachrichtigung zu erhalten. Die einzige Voraussetzung für diese Art der Benachrichtigung ist es, dass die Benutzer dem Erhalt von Benachrichtigungen zustimmen. Ein Kontakt muss nicht einmal ein aktives Browserfenster haben oder es im Moment nutzen. Die Prozesse, die für das Senden von Web-Push-Benachrichtigungen zuständig sind, bleiben aktiv, auch wenn das Fenster geschlossen ist.

Die Implementierung von Web-Push-Benachrichtigungen:

  • eine neue Möglichkeit mit Kontakten in Ihrer Datenbank zu kommunizieren,
  • Kommunikation mit anonymen Kontakten (die Benachrichtigungen benötigen keine E-Mail-Adresse),
  • ein neues Kriterium für die Datenbanksegmentierung,
  • Verbesserung der Verkaufsleistung durch die Einführung von personalisierten Inhalten über ein bestimmtes Produkt mit der Weiterleitung auf eine entsprechende Unterseite,
  • die Möglichkeit der Erweiterung der Datenbank durch das Weiterleiten von Benutzern auf eine Landingpage,
  • ein zusätzliches Werkzeug für die progressive Profilierung,
  • eine einfache Art und Weise das Angebot zu betonen.

Beispiel? Nehmen wir an, dass Sie Essen ausliefern. Vor wichtigen Sportereignissen können Sie Ihre Benutzer daran erinnern, dass sie das Essen im Voraus bestellen müssen, damit Sie während des Spiels einen warmen Snack haben.

Oder vielleicht haben Sie  einen typischen E-Commerce mit Kleidung. Sie haben sehr gute Preise auf Badeanzüge, so schreiben Sie eine schnelle Benachrichtigung, fügen ein hübsches Bild hinzu und erwähnen, dass das Angebot zeitlich begrenzt ist. Abrakadabra – der Traffic auf Ihrer Website ist dreifache gestiegen.

Ihre Nachrichten werden für jeden Benutzer angezeigt, der die Subskription auf der Website bestätigt und dem Erhalt von Benachrichtigungen im Browser zustimmt. Wenn einige Benutzer ihre Zustimmung nicht geben – ist nichts verloren. Die Einwilligungserklärung kann wieder nach einer gewissen Zeit angezeigt werden.

Die Web-Pushes sind super und wir wissen es!

Der umfassende Leitfaden zu den Web-Push-Benachrichtigungen

Senden Sie sie für 14 Tage kostenlos.

Lesen Sie auch die vorherigen Lektionen:

E-Commerce mit Marketing Automation – Lektion 1: Solide Grundlagen

E-Commerce mit Marketing Automation – Lektion 2: Erhöhung der Einnahmen

Zapisz