Was haben künstliche Intelligenz, Marketing und Internet der Dinge gemeinsam? Ziemlich viel! Die genannten Technologien übertragen die Kommunikation mit den Kunden sowohl in den B2B- als auch B2C-Bereich auf eine neue Ebene, die man sogar als „die obere Klasse“ nennen kann. Innovationen wie das Internet der Dinge oder die künstliche Intelligenz treten in die Marketing-Welt ein, um die Spielregeln zu ändern.

Miniaturisierung der Elektronik, Beschleunigung der Datenübertragung, Allgemeinheit der Mobilgeräte, Erhöhung der Speicherkapazität von Geräten und ihre hohe Rechenleistung – alles migriert von Unternehmen und Rechenzentren zu Wohnhäusern – verwandeln die täglichen Prozesse, einschließlich Marketing.

Das Internet und die Mobilität hatten einen starken Einfluss auf das Marketing und gaben den Unternehmen die Möglichkeit, direkt und individuell mit ihren potenziellen und tatsächlichen Kunden zu kommunizieren. Darüber hinaus ermöglichen neue Technologien eine Vielzahl von Informationen über Kontakte zu gewinnen, ihre Gewohnheiten, Präferenzen und Interessen zu identifizieren, so dass Unternehmen einen konsistenten, relevanten und zweiseitigen Dialog mit den Empfängern herstellen können, um gezielte Inhalte und Werbungen zu präsentieren – viel effektiver als es vor ein paar Jahren war.

Aber das Tech-Rennen hört nicht auf und wir fangen jetzt an, über intelligente Objekte und Maschinen zu sprechen, die „denken“ können. Dies bedeutet, dass die erstgenannten Ihnen ermöglichen werden, mehr Marketing-Informationen zu sammeln und mit Ihren Empfängern auf eine allgegenwärtige Weise zu kommunizieren. Während die zweitgenannten dieses Wissen stark vertiefen werden, es prädiktiv machen und sie werden auch in der Lage sein, komplexe soziale Phänomene zu beschreiben – mit all den Implikationen, die den Erstellungs- und Werbeprozess von neuen Produkten und Dienstleistungen modifizieren.

Die künstliche Intelligenz: die höchste Form der Technologie

Wir sprechen schon seit langem über AI (beginnend mit Science Fiction), aber heute können wir noch nicht wirklich über kreative Denkmaschinen sprechen. Dieser Zweig der Informatik hat große Fortschritte gemacht: die große Rechenleistung und die neuen Trends ermöglichen die Anwendung von anspruchsvollen Algorithmen für Selbstlernen, Bild- und Spracherkennung, sowie die Fähigkeit, den semantischen Inhalt von Texten zu verstehen und die Strategien zu entwickeln, wie im Schachspiel.

Die Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz umfassen auch die multidimensionale Analyse von unstrukturierten Daten und die Entdeckung von verborgenen Korrelationen und „Kausalzusammenhängen“, wodurch die Präzision vervielfacht wird, mit der es möglich ist, komplexe Phänomene zu beschreiben.

Die künstliche Intelligenz nutzt Big Data und verwaltet die Daten schnell und präzise und liefert Informationen und Wissen, die es den Unternehmen ermöglichen zu planen und rationale Entscheidungen zu treffen oder mit maximaler Effizienz zu produzieren. Heute sprechen wir über die ständig wachsende „datengetriebene“ Wirtschaft und weisen darauf hin, dass alles auf Daten basiert.

Im Marketing sind wir daran interessiert, sich mit Informationen über Märkte, Kontakte und Produkte auseinanderzusetzen, aber AI verspricht, unsere Fähigkeit deutlich zu erhöhen, um das Verhalten von Bestandkunden und potenziellen Kunden im Internet zu verstehen, um ihnen maßgeschneiderte Lösungen auf Basis von individuellen Präferenzen und Big Data vorzuschlagen.

Kurz gesagt: AI im Marketing kann dynamische Profile und Segmentierungstechniken auf eine neue Ebene übertragen und die Personalisierung und Kommunikation noch effektiver gestalten.

IoT: was es wirklich bedeutet

Alles, was ein Mikrocontroller oder ein Mikroprozessor enthält, der in irgendeiner Weise mit dem Netzwerk verbunden ist – also es ist „intelligent und verbunden“ und ist ein Teil der IoT-Welt. Es scheint einfach zu sein, aber es ist schwierig zu verstehen, wenn man die Erklärung der Möglichkeiten und der möglichen Anwendungsgebiete nicht erhält.

IoT bedeutet intelligentes Fernsehen, intelligente Haushaltsgeräte, Robotik, effizientes Energiemanagement und -verteilung, Fabrik 4.0, intelligente Städte, PKWs, Verkehrssteuerung, biomedizinische Ausrüstung, fortgeschrittene Logistik und mehr – einschließlich Strom- und Gaszähler.

Dank IoT kann alles neue Funktionen übernehmen, Informationen sammeln und übertragen, Befehle empfangen, Menschen in einer Reihe von alten und neuen Aufgaben unterstützen… In der Praxis hat eine Computerinfrastruktur mit intelligenten Geräten eine breite Anwendung, die in der Lage ist, eine direkte Beziehung mit der realen Welt herzustellen.

Aber wir reden nicht nur über automatisierte Lager, Wohnungen, wo Licht und Heizung sich automatisch an das Klima und die Gewohnheiten von Menschen anpassen, oder Autos, die selbstständig parken (und mit anderen Fahrzeugen kommunizieren). Das IoT ist ein neuer Lebensstil, der dank dem ganzem Ökosystem von Geräten erschaffen wurde. Diese Geräte sind leicht und haben eine lange Akkulaufzeit und ermöglichen die Interaktion mit den Benutzern durch Geräte, die etwas mehr als nur eine Tastatur, Maus oder Touchscreen sind. Wir sprechen über Sprachbefehle und Displays, die das Sichtfeld überdecken und können erweiterte und „gemischte“ Realitätsumgebungen schaffen – eine Art der virtuellen Realität, in der echte und virtuelle Objekte in unserem Wahrnehmungshorizont koexistieren, indem sie uns erweiterte Erfahrung anbieten.

AI, IoT und Marketing

Alles was oben beschrieben wurde, sieht wie ein Science Fiction Film aus. Sie können mir glauben oder auch nicht, aber es ist das Ergebnis bereits vorhandener Technologien und fortgeschrittener Experimentphasen in Bereichen wie Simulation und Schulung, sowie in der Spiel- und Unterhaltungsindustrie.

In jedem Fall produziert das IoT riesige Mengen an Daten, die verarbeitet werden müssen, um Wissen einzuholen. Und an dieser Stelle tritt die künstliche Intelligenz vor.

Fürs Marketing beziehen sich die Konsequenzen dieses Phänomens nicht nur auf die Art und Weise, wie Big Data verwendet wird, sondern auch auf die Tatsache, dass alle Arten von Wearables die Art und Weise ändern, wie Menschen Informationen erwerben und mit Menschen engagierter interagieren. Zusätzlich sind AI und IoT „komplementär“ genau wie das Gehirn, Sinnesorgane und Hände: intelligente Geräte übertragen viele Daten. Daraus erzieltes Wissen dient dazu diese Objekte noch „intelligenter“ und „bewusster“ zu machen.

Im Marketing bedeutet es, mehr Wert auf den Einsatz von Intelligenz und prädiktiven Mechanismen zu legen, die Fähigkeit zu hören und Vorschläge zu machen, um Kundenprobleme zu lösen und ihre Erwartungen zu erfüllen, indem Sie ihnen effektivere und kostengünstigere Lösungen anbieten. Ein Traum? Kann sein.

Marketing der oberen Klasse

Eine Form des Marketings, die durch beschriebene Technologien unterstützt wird, könnte auch als „extrem“ definiert werden, wenn man ihr Potential berücksichtigt, jede Gelegenheit zu nutzen, um die Verbraucher zum Kaufen zu bringen, ähnlich wie das die Top-Verkäufer machen. Sie kennen ihre Kunden und als gute Psychologen können sie den Verkaufsprozess zu einer positiven Erfahrung verwandeln, die die Käufer als die beste Lösung für ihre Probleme interpretierten.

Aber das alles hat seinen Preis: die Technologie muss von den Empfängern akzeptiert werden bevor sie verbreitet wird, die Infrastruktur muss fertig sein, und die Menschen müssen in der Lage sein, die Änderungen positiv anzunehmen – weder als Gefahr noch als Angriff auf ihre Privatsphäre.

Was diesen Traum in einen Alptraum verwandeln kann, ist die Tatsache, dass das extreme Marketing zu invasiv werden könnte – nicht beharrlich oder langweilig (was durch das hohe Maß an Datengebrauch ausgeschlossen werden sollte), aber zu aufdringlich, da es jeden Aspekt unseres Lebens im Web verfolgen kann – aus diesem Grund brauchen wir Regeln und einen gesunden Menschenverstand.

 

Wollen sie mehr erfahren? Teraplan und SALESmanago können Ihnen helfen, fortschrittliche Marketing Automation Lösungen erfolgreich umzusetzen.

Zapisz

Zapisz

Zapisz

Zapisz