Das richtige Stichwort: Cheating Algorithmen? Zaubersprüche? Nein. Die Wahrheit ist wirklich einfach: Die Menschen lesen Ihren Newsletter, weil sie wissen, dass er wertvoll ist. Und sind die Reaktionen von echten Benutzern, die bestimmen ob Ihre Mail im Spam landet. Was sollten Sie tun damit Ihre Nutzer den Newsletter lesen? Als Erstes teilt man die E-Mails in zwei Gruppen: Die Mails die zum lesen gedacht sind und Verkaufs-Mails. Und dann nutzen Sie den besten Marketing-Lösungs Inhalt.

 
Setzen Sie Ziele:
Teilen Sie Kampagnen auf Mails auf:
– Eine massive und dynamische: 1-zu-1,
– Lange und kurze,
– die häufig oder selten gesendet werden.
Wir schlagen Ihnen vor diese im Bezug auf ihren Zweck zu betrachten: Wie soll der Anwender reagieren? Was soll er tun? Hier gibt es nur zwei Möglichkeiten. Die Email soll den Benutzer entweder zum Kauf bringen (Einloggen, Registrieren – eine bestimmte Aktion soll stattfinden, die oft mit einer Zahlung verbunden ist), oder zum lesen eines gewissen Inhalts. Kurz gesagt, können E-Mails in zwei Typen unterteilt werden: „Kaufen Sie!“ und „Lesen Sie!“.
„Kaufen Sie“ E-mails:
Dies funktioniert am besten mit transaktionalen E-Mails: mit anderen Worten, Leute möchten das kaufen, was sie kennen (wie z.B. Lieder die sie schon kennen!). Selten geben wir spontan Geld für etwas aus, das wir nicht kennen.
Wenn Sie möchten, dass etwas gekauft wird:
Senden sie eine transaktionale E-Mail (als Antwort auf einen anderen Kauf oder mit einem Link zu Ihrem Verzeichniss, z. B. wenn jemand Ihren Artikel über die Hosen Overalls gelesen hat, schicken Sie ihm ein Angebot mit einer solchen Hose)
Seien Sie präzise: löschen Sie nicht benötigte Informationen und konzentrieren sich auf die Merkmale des Produkts und der Belichtungstaste Kauf.
Diese E-mail sollte kurz sein.
Verwenden Sie den Namen des Benutzers.
Der Schlüssel hier ist: das Verkaufsangebot dann zu senden, wenn wir Signale über das Kaufinteresse haben.

„Lesen Sie“ E-mails
Allerdings wollen wir nicht immer dass der Benutzer etwas kauft. Nicht alle Waren können regelmäßig ergänzt werden, aber wir wollen im Kontakt mit dem Kunden bleiben, die schon einmal bei uns gekauft haben.
Aus diesem Grund gibt es Newsletter zu lesen. Sie können:
Verbesserung der Kenntnisse und zuverlässige Informationen aus der Branche bietet,
Beratung und Anleitung für die Verwendung eines Produkts beinhalten, welches Sie bereits haben,
Benachrichtigungen über Neuheiten (einschließlich der neuen Produkte in unserem Angebot) zeigen,
Vertraut machen mit den Experten,
ergänzende Produkte aufweisen,
Entertainment-Inhalte (es sei denn, die Industrie und die Art unserer Leser erlaubt es) bieten.
Alle oben genannten Arten von Inhalten haben im Grunde gesehen den gleichen SInn: Umsatz Steigerung. Sie helfen uns, mit dem Leser in Kontakt zu bleiben, ihm neue Produkte zu zeigen, die verwendet werden könnten und gekauft werden könnten, Vertrauen aufzubauen.
Sinnlose Newsletter
Aus unserer Typologie kann man schliessen, dass die häufigste Arten der Newsletter nicht überall zugeordnet werden können, weil … der Kunde nicht weiß, was er damit machen soll. Wir sprechen über die klassische Präsentation von zufällig ausgewählten Produkte aus dem Angebot.
. Beispiel: Die beste Trockner für Sie – um 25% billiger
Oder: Mai – der Monat des Kohls. Gerichte mit Kohl um 30% billiger
Aber Ich mag Kohl nicht, denkt er Kunde. Oder ich habe bereits einen Trockner!
Diese E-Mail ist für mich völlig wertlos!
Sehen Sie, wie sich der Cursor der Benutzer auf die Schaltfläche „Als Spam markieren“ bewegt?

Content-Vermarktung:
Wenn Sie mit ihren Kunden in Kontakt bleiben wollen, müssen Sie sie nicht mit zufälligen Angebote bombardieren. Stattdessen können Sie ihnen gute Inhalte bieten, welche die oben genannten Ziele umzusetzen. Denken Sie daran, dass E-Mail-Marketing ein Content Marketing Element ist und seine Forderungen umzusetzen sollte. Also, wie schreiben Sie E-Mails, die gelesen werden?
1. Abwechslungsreiche Inhalte: Langeweile! Die größte Sünde von Newslettern, als ob der Vermarkter Angst davor hätte, dass die Leser sofort beleidigt sein werden, wenn er seiner Phantasie freien Lauf lässt. Neben Experten-Artikel: „Wie ..“, fügen Sie ein Ranking oder Text mit einer Prise Salz hinzu. Haben Sie keine Angst gelegentlich vom Hauptthema abzuweichen. Unerwartete Assoziationen funktionieren auch sehr gut. Ihr Inhalt sollte einer Zeitschrift ähneln.

2. Kollektive Anstrengung. Verwenden Sie Interviews und die Erfolgsgeschichten Ihrer Kunden, arbeiten Sie z. B. mit Industrie Blogger zusammen. Die Hilfe Anderer ermöglicht es Ihnen ein vielfältiges Material zur Verfügung zu stellen.
3. Senden Sie Newsletter, im richtigen Zeitpunkt – wenn Benutzer sie lesen möchten. Wir wissen, dass der Mittwoch großartig ist und statistisch die meisten Leute dann E-Mails lesen , aber Sie können – mit Marketing Automation – E-Mails dann senden, wenn ein bestimmerter Nutzer am aktivsten ist.
4. Platzieren Sie in Ihrem Newsletter den Button für Social Media. Je mehr Möglichkeiten Sie dem Benutzer geben Ihre Inhalte zu teilen, desto wahrscheinlicher ist es, dass er dies tun wird.
5. Benutzerfreundlich auf mobilen Geräten. Mehr E-Mails werden auf mobilen Geräten als auf Browsern geöffnet. Das funktioniert ganz einfach – mit SALESmanago machen Sie es mit Drag & Drop.
6. Testen Sie! Untersuchen Sie die Reaktionen von echten Benutzern – das ist wichtiger als theoretische Konzepte. Ohne A / B-Tests ist es unmöglich, sich ein effektives Marketing vorzustellen. Diese helfen Ihnen die kleinen Dinge zu erfassen, die einen großen Unterschied machen.
Kluczem do skutecznego email marketingu jest umiejętność odpowiedzenia sobie na pytanie: co użytkownik ma zrobić dalej, i dopasowania właściwej formy do danego komunikatu.
Der Schlüssel zum erfolgreichen E-Mail-Marketing ist die Fähigkeit sich die Frage zu beantworten: Was Sie als nächstes tun müssen, und welche die richtige Form der Aussage dafür sein wird.