Fragen Sie sich manchmal, ob Ihre CTAs vielleicht eine Tarnkappe tragen? Sie bleiben unbemerkt, sie konvertieren nicht. Warum? Wir untersuchen die häufigsten CTA-Fehler, ausgehend von einem gängigen Missverständnis, dass CTAs kurz sein sollten. Das zweite Problem ist die Unsichtbarkeit der Tasten: schamhaft platziert am unteren Rand der Seite, klein und unauffällig, werden sie das Publikum nicht zum Klicken animieren. Im Folgenden besprechen wir diese Probleme im Detail.


Gewinnen Sie den Zero Moment of Truth. Laden Sie das kostenlose E-Book herunter und erfahren Sie, wie Sie Bewertungen erhalten, Pre-Shopping und Real Time Marketing nutzen können, um Ihren Umsatz zu steigern.


1. Sie haben Angst vor zu vielen Wörtern

Die allgemeine Marketing-Weisheit sagt, dass der CTA so bündig wie möglich sein sollte. Je weniger Wörter, desto besser! Aber obwohl die Knappheit immer die Tugend eines Vermarkters ist, kann ein zu sparsamer CTA in die entgegengesetzte Richtung wirken. Die Botschaft „Kaufen“ oder „Registrieren“ funktioniert manchmal schlechter als ein umfangreicherer CTA, der beschreibt, was genau passiert, wenn man den Button anklickt.

Deshalb denken Sie an einen längeren CTA (oder zweiteiligen CTA, wo Sie zusätzliche Informationen unter dem Text eingeben.) Vergleichen Sie Folgendes:

  • Jetzt registrieren [CTA bündig]
  • Registrieren Sie sich jetzt und erhalten Sie 20% Rabatt [CTA erweitert]
  • Registrieren Sie sich jetzt an. Erhalten Sie 20% Rabatt auf die Konferenz. [CTA aus zwei Sätzen, zweiter Satz wird oft unten, in kleinerer Schrift angegeben]

Bei den letzten beiden Fällen ist der CTA länger, enthält aber auch Informationen über die Vorteile. Vergleichen Sie 2 Versionen:

  • Herunterladen
  • Ich lade mein kostenloses E-Book herunter

Die zweite Option erlaubt uns, überzeugendere Wörter („mein“, „kostenlos“) dem CTA-Inhalt anzupassen.

Testen Sie, ob der umfangreichere CTA, der mehr Informationen enthält, nicht besser funktioniert.

2. Der CTA macht außerhalb des Kontextes keinen Sinn

Wenn Sie sorgfältig den Inhalt Ihres Mailings oder Ihrer Zielseite vorbereiten (was Sie tun sollten), nehmen Sie automatisch an, dass jemand es mit ähnlicher Aufmerksamkeit lesen wird wie Sie. Leider wird dies wahrscheinlich nicht passieren. Im Netz scannen die Personen die Texte und wenn jemand Ihre Zielseite besucht, wird er nicht jedes Wort studieren: er wird sich die Überschrift, die Grafik und den CTA aneignen (vielleicht wird er sich noch etwas ansehen, auf das Sie hingewiesen haben). Daher müssen Sie alle wichtigen Informationen in der Überschrift und im CTA eingeben, so dass der Benutzer entscheiden kann, ob er an Ihrem Angebot interessiert ist.

Mit anderen Worten: nehmen Sie an, dass der Leser nur den CTA und die Überschrift sieht. Sind sie kommunikativ genug?

Behandeln Sie es nicht als Einschränkung Ihrer Vorstellungskraft. Es geht nicht darum, informationsorientierte, maximal konzentrierte Texte zu produzieren, die aus Sprachspielen herausgespült werden. Aber wenn Sie sich in der Überschrift oder im E-Mail-Betreff etwas Fingerspitzengefühl erlauben, versuchen Sie es mit einem präzisen und umfassenden CTA auszugleichen. Oder umgekehrt – wenn Sie eine Idee für einen konzeptionellen CTA haben, der perfekt zur Kampagne passt, sorgen Sie dafür, dass die Überschrift spezifische, notwendige Daten enthält.

Wenn das Verständnis des Angebots jedoch mehr als nur die Überschrift und den CTA zu lesen erfordert und Sie davon ausgehen, dass der Empfänger den Inhalt liest, lohnt es sich, etwas zu ändern. Schauen Sie sich die Überschrift und den CTA an: machen sie Sinn? Brauchen sie zusätzliche Ergänzungen? Wenn der CTA außerhalb des Kontextes unverständlich ist, dann denken Sie darüber nach, eine alternative Option zu testen.

Wichtig: achten Sie auch auf die Schlüssigkeit zwischen CTA und Überschrift. Beziehen sie sich auf dieselben Werte? Kommunizieren sie den gleichen Vorteil?

3. Der CTA zieht keine Aufmerksamkeit auf sich

Ein effektiver CTA wirkt wie ein Magnet auf das Auge des Betrachters. Er muss deutlich sein und schreien „ICH BIN HIER“.

Um diesen Effekt zu erzielen, konzentrieren Sie sich nicht auf die Auswahl der Farbe, sondern auf den Kontrast zwischen der Farbe der Schaltfläche und der Farbe der restlichen Kreation. Es gibt keine geheime Farbe, die die Wirksamkeit von CTA garantiert – es geht nur um den Kontrast zum Hintergrund. Seine Sichtbarkeit wird auch die Präsenz von weißen Stellen erhöhen – zu viele Informationen oder Grafiken in der Nähe werden den Button erdrücken. Weiße Stellen sind auch freundlich für das Auge – haben Sie keine Angst vor ihnen in Ihren Kreationen.

Ein sichtbarer CTA ist möglicherweise weniger hübsch als die zusammenhängende Kreation, in der die Schaltfläche als natürlicher Teil der Seite erscheint. Die Schönheit der Webseite sollte jedoch nicht das Wichtigste für Sie sein – ein starker Kontrast oder sogar eine Trennung des CTAs von der Seite zieht das Auge an, obwohl es nicht immer die schönste Lösung ist. Aber Konversion ist wichtiger als Ästhetik, oder?

Achten Sie auch darauf, ob die Schaltfläche die richtige Größe hat – ist sie groß genug, dass der Empfänger sie sofort bemerkt? Ist es deutlich anders als der Rest der Seite oder Kreation? Testen Sie die Seite / Kreation mit zwei Versionen derselben Schaltfläche, die sich nur in der Größe unterscheiden.

4. Sie verstecken Ihren CTA sorgfältig

Wenn Sie den Button ganz unten auf der Seite platzieren (weil Sie annehmen, dass jemand zuerst den gesamten Inhalt liest, dann entscheidet und klickt), können Sie die Effektivität der Kampagne reduzieren.

Ein CTA sollte sichtbar sein, bevor der Benutzer mit dem Scrollen der Seite beginnt. Wenn Ihre Zielseite lang ist, können Sie 2 Schaltflächen oder eine scrollbare Schaltfläche verwenden.

5. Sie testen Ihre CTAs nicht

Die A/B-Tests sind der Schlüssel zu effektivem Marketing. Prüfen Sie:

  • Die CTA-Länge
  • Die Buttongröße
  • Die Platzierung des Buttons

6. Der CTA ist nicht an den Empfänger angepasst

Selbst die am besten vorbereitete Kreation funktioniert nicht, wenn Sie den Empfänger falsch wählen. Sie bereiten eine Kampagne oder Kreation mit dem Gedanken an eine bestimmte Gruppe von Empfängern vor: die bestimmte Phase des Verkaufstrichters, Personen mit bestimmten Interessen oder eine bestimmten Scoringstufe.

Trennen Sie die Empfänger einer bestimmten Kreation ab (mit Hilfe eines Marketing Automation Systems) und passen Sie ihnen auch den CTA an: auf der Sprachebene und den gebotenen Vorteilen. Wenn Sie eine Kampagne für neue Leads ausrichten, stellen Sie sicher, dass sie keine schwierigen Wörter enthält oder Maßnahmen erfordert, für die die Empfänger nicht bereit sind.

7. Sie verwenden keine CTAs

Die CTAs sollten auf praktisch jeder von Ihnen erstellten Kreation erscheinen: nicht nur auf den Zielseiten oder im E-Mail-Marketing, sondern auch auf Bannern, in den Social-Media-Kampagnen, in den Blog-Posts.

Jede Kreation, die Sie vorbereiten, hat ein bestimmtes Ziel, in dem Sie sie realisieren. Was wollen Sie erreichen? Was hat der Benutzer davon? Daher sollte jede Kreation einen eindeutigen CTA enthalten.

Zusammenfassung

Was ist das Rezept für einen effektiven CTA?

  1. Haben Sie keine Angst vor Worten. Anstatt den CTA-Inhalt zwangsweise zu reduzieren, sagen Sie, warum der Empfänger die Aktion ausführen soll. Zeigen Sie ihm die Vorteile.
  2. Nehmen Sie an, dass Ihr Empfänger wirklich faul und beschäftigt ist. Er liest NUR die Überschrift und den CTA. Macht Ihre Kreation noch Sinn? Kann er aus diesen 2 Botschaften erfahren, was er zu tun hat und was wird er daraus ziehen? Wenn nicht, denken Sie über Änderungen nach.
  3. Aus diesem Grund betonen Sie die Schaltfläche. Sie kann ruhig groß sein! Nutzen Sie den Kontrast.