Die dynamischen Inhalte auf der Website sind ein unterschätztes aber wertvolles Element des Marketings: dank dieser Praxis können Sie Banner, Formulare oder Pop-ups automatisch an die Erwartungen und Bedürfnisse eines bestimmten Nutzers zu einem bestimmten Zeitpunkt anpassen. Diese Lösung ist in jeder Phase der Kaufreise des Kunden nützlich: vom ersten Kontakt bis zur Kundenbindung.


Unique Selling Proposition – laden Sie das kostenlose E-Book herunter!


Aktive Webseite

Ist es Ihnen aufgefallen, dass die Webseiten von heute immer mehr und mehr den Apps ähneln? Sie sind nicht mehr die statischen Inhaltsbehälter oder Kataloge zum Durchsuchen, sondern ein interaktives Tool, mit dem der Kunde ein bestimmtes Ziel erreicht. So werden sie immer mehr personalisiert und auf den Empfänger fokussiert. Anstatt Informationen zu speichern, passen sie sich dem an, was wir gerade tun wollen.

Beispiel? Wenn Sie die Webseite besuchen, sieht sie nicht mehr wie ein Katalog aus. Mittels Cookies und dem Marketing Automation System wird der Nutzer identifiziert (ist es ein neuer oder treuer Kunde? Wenn er die Seite bereits besucht hat, was hat ihn interessiert?) und sein Verhalten wird registriert. Dank dessen können wir automatisch auf die Aktionen des Verbrauchers reagieren: wenn er nach einem neuen T-Shirt sucht, zeigen wir auf den Bannern die am meisten gekauften T-Shirts oder T-Shirts, die oft von Personen gekauft wurden, die ähnliche Einkäufe getätigt und ähnliche Präferenzen haben. Mit anderen Worten, wir verwenden Big Data, um die Kommunikation anzupassen.

Im Folgenden finden Sie 4 Beispiele für die Implementierung von dynamischen Inhalten in der Praxis.

1. Kundengewinnung: personalisierte Formulare

Wenn ein Kunde zum ersten Mal Ihre Webseite besucht, ist er selten bereit, etwas zu kaufen. Daher besteht die Schlüsselrolle in diesem Stadium darin, ihn aufzuhalten, auch wenn er noch keine Absicht hat, etwas zu kaufen. Sie möchten seine E-Mail-Adresse haben.

Wie geht das? Am häufigsten werden hierfür Kontaktformulare verwendet, entweder werden sie dauerhaft auf der Webseite, auf den Seitenleisten oder Pop-ups platziert. Wenn Sie jedoch ihre Effektivität deutlich verbessern möchten, personalisieren Sie sie! Ein solches Verfahren wird von Rainbow Tours verwendet: sie fügen dem Formular einen Namen und ein Bild des gesuchten Reiseziels hinzu.  Wenn Sie die Webseite von Rainbow Tours besuchen und nach einer Reise in die Provence suchen, werden Sie auf dem Pop-up mit dem Kontaktformular Lavendelfelder sehen.

Diese Praxis erhöhte die Anzahl der von der Website generierten Leads um 45% (Case Study).

Darüber hinaus sorgt das Unternehmen dafür, dass die Formulare nicht an Personen gesendet werden, die bereits ihre E-Mail-Adresse gegeben haben – das wäre lästig! Nur anonyme Benutzer mit einem hohen Scoring werden eingeladen, Kontaktdaten zu hinterlassen, d.h. Personen, die noch keine E-Mail-Adresse angegeben haben, aber viel Zeit auf der Webseite verbracht haben (es wäre unvernünftig von den Nutzern zu erwarten, dass sie uns ihre Daten sofort hinterlassen).

2. Leadgenerierung: Exit-Pop-up

Eine andere Möglichkeit zu reagieren, wenn ein neuer Besucher Ihre Webseite verlässt (vielleicht für immer)? Versuchen Sie, diese Beziehung mithilfe eines Exit-Pop-ups zu retten. Wie der Name schon sagt, wird dieses Pop-up angezeigt, wenn der Benutzer die Absicht hat, Ihre Webseite zu verlassen. Sorgen Sie dafür, dass das Angebot personalisiert wird. Verwenden Sie dazu die Verhaltensdaten des Kunden.

Wenn jemand die Kategorie „gesundes Essen“ durchsucht, bieten Sie ihm ein kostenloses E-Book „20 Grundlagen der gesunden Ernährung“ an. Wenn sich jemand Krimis angeschaut hat, schlagen Sie ihm eine Serie von Kriminalromanen zu einem Sonderpreis vor.

Das Exit-Pop-up sollte einen bestimmten, auf das, was Sie bereits über den Empfänger wissen, zugeschnittenen Vorteil mitteilen. Ihr Angebot wird richtig abgezielt und Sie werden auch Ihre Kunden verstehen, ihnen zuhören und sie persönlich behandeln.

3. Ein Banner mit einem personalisierten Angebot

Banner: ein Symbol für aufdringliches Online-Marketing. Sie klingen nicht wie eine moderne und effektive Kommunikationsmethode, aber dank Marketing Automation bekommen sie ein neues Gesicht. Die dynamischen Banner funktionieren nach einem anderen Prinzip als ihre Vorfahren: sie haben keinen festen Inhalt, sondern sie werden für jeden Benutzer einzeln aktualisiert, sie ergänzen sich mit relevanten Inhalten.

Wenn Ihr Kunde Hans Ihre Startseite betritt, wird er automatisch von der Marketing Automation Plattform identifiziert und sieht Banner mit sensiblen Hautpflegeprodukten für Männer, was genau seinen Bedürfnissen entspricht. Hingegen Anna sucht nach Parfums, so wird ihr eine Auswahl an Düften angezeigt.

In dem Online-Shop können wir Produktrahmen präsentieren, die perfekt auf die Interessen des Kunden zugeschnittene Waren anzeigen (was er bisher gesehen und gekauft hat).

Woher wissen wir, was den Kunden interessieren wird? Wir erstellen sein Profil, das auf folgenden Faktoren basiert:

  • Besuche auf der Webseite (was hat er sich angesehen?)
  • Geöffnete und angeklickte E-Mail-Nachrichten
  • Quellen des Besuches (bestimmte Werbekampagnen, Suchmaschine, Retargetig)
  • Kaufverlauf

Der vollständige Satz an Informationen ermöglicht es uns, den Inhalt des Banners perfekt auf die Erwartungen einer bestimmten Person abzustimmen.

4. Erhöhung des Warenkorbwertes: Upselling und Cross-Selling

Wo liegt der Unterschied zwischen Großunternehmen und mittelständischen Unternehmen? Die Großunternehmen können das volle Potenzial ihrer bestehenden Kunden ausnutzen. Anstatt neue Besucher zu gewinnen und neue Leads zu generieren, versuchen sie, den Lebenswert der Nutzer zu steigern.

Zu diesem Zweck verwenden sie hauptsächlich Upselling- und Cross-Selling-Kampagnen.

Upselling bedeutet, dass Sie eine teurere Version des Produktes, eine Premium-Option oder eine erweiterte Garantie vorschlagen. Solch eine Praxis wird vor allem dann gelingen, wenn Sie die Botschaft genau adressieren – nur an Personen, die bereits die Basisversion/Basisprodukte gekauft haben und jetzt können Sie – dank den personalisierten Bannern – ihnen eine bessere, erweiterte Lösung anbieten.

Mit den Cross-Selling-Kampagnen erhöhen Sie den Warenkorbwert, indem Sie Ihre Kunden ermutigen, mehr Produkte zu kaufen. Vielleicht können sie etwas Ähnliches oder einen Zusatzartikel kaufen.

Wenn Sie Empfehlungsdienste wie SALESmanago Copernicus – Machine Learning & AI für E-Commerce verwenden, können Sie umfassende Daten darüber sammeln, welche Produkte zusammen mit anderen Produkten betrachtet oder gekauft wurden. Auf dieser Basis werden Sie Empfehlungsmechanismen erstellen (da die meisten Kunden das A-Produkt und dann das B-Produkt kaufen, zeigen Sie auf den Bannern das B-Produkt Personen, die das A-Produkt beobachten. Sie verwenden die beobachtete Korrelation: es ist sehr wahrscheinlich, dass die an dem A-Produkt interessierte Person auch das B-Produkt kauft).

Hinweis: wann lohnt es sich, in den SALESmanago Copernicus – Machine Learning & AI Empfehlungsdienst im E-Commerce zu investieren? Wenn Sie einen großen Traffic in Ihrem Online-Shop haben. Dies ist nicht die beste Lösung für kleine E-Commerce, sondern für große Online-Shops mit einer großen, vielfältigen Auswahl an Produkten und einer großen Gruppe von Empfängern. Nur die Untersuchung einer großen Gruppe von Käufern wird Ihnen zuverlässige Ergebnisse über die Korrektheit von Cross-Selling und Upselling von Produkten und anderen Verbraucherverhalten geben.

Verwenden Sie dynamische Inhalte auf Ihrer Webseite?